Kontoeröffnungsservice für smarte Bankkunden

US Bankkonto und Services im Überblick

Auf mehrfachen Kundenwunsch haben wir für weitere smarte Leute den Service rund um die Fern-Eröffnung eines US-Bankkontos erweitert.

Entscheiden Sie selbst, welcher Service am besten zu Ihnen passt!


US Bankkonto

US Bankkonto+
+ Sorglos-Paket

US Gemeinschaftskonto (für 2–5 Personen)
Online-Zugang ja ja ja
MasterCard (Debit) ja ja, 1 pro Kontoinhaber ja, 1 pro Kontoinhaber
Scheckheft (25 Stück) ja ja, 1 pro Kontoinhaber ja, 1 pro Kontoinhaber
Versand nach Deutschland ja, inklusive ja, inklusive ja, inklusive
Mehrere Kontoinhaber nein ja, bis zu 5 ja, bis zu 5
deutschsprachiger Ansprechpartner bei der Bank   ja  
Kontoeinrichtungshilfe mit unserer US-Managerin (deutschsprachig)   ja, 2 Stunden inklusive
(Wert: 290 €)
 
Kiyosaki-Buch   ja, inklusive
(Buchpreis­bindung: 14,99 €)
 
Aufnahme in unseren VIP-Circle   ja
(Wert: unbezahlbar)
 
Limitierung 10 pro Monat 5 pro Monat 10 pro Monat
Reguläre Gebühr 599 € 999 € 699 €
Begrenztes Angebot einmalig nur 388 €
(aktuell!)
einmalig nur 799 €
(Einführungspreis)
einmalig nur 487 €
(aktuell!)
► zur Bestellseite ► zur Bestellseite ► zur Bestellseite

Bitte beachten Sie die Voraussetzungen für die Kontoeröffnung auf den jeweiligen Bestellseiten (Mindesteinzahlung, Legitimationspapiere).

Wir garantieren Ihnen, dass wir jeden Antrag auf Kontoeröffnung optimal aufbereiten und passgenau bei der Bank einreichen. Dennoch behält sich die Bank vor, eine Kontoeröffnung nicht durchzuführen (interne Bankentscheidung). Diese Fälle kommen selten vor und wir erstatten anstandslos die volle Gebühr zurück!

Artikel mit Detail-Informationen:

US Bankkonto+ mit Sorglos-Paket

Wenn Sie in den USA schwimmen wie ein Fisch im Wasser, dann brauchen Sie dieses Rund-um-Paket vermutlich nicht buchen!

Es ist unser neues Serviceangebot, welches aus und mit den Erfahrungen unserer ersten smarten Bankkunden entwickelt worden ist. Manchmal ist es eben doch gut, wenn man mit jemand Deutschsprachigem über Bank, Konto und ergänzende Themen sprechen kann.

Bitte schauen Sie sich die Einzelheiten an, bevor Sie eine Bestellung aufgeben.

1. Deutschsprachiger Ansprechpartner bei der Bank

Ihre Kontoeröffnung bereiten wir hier in Deutschland vor, damit sie passgenau bei der US-Bank eingereicht werden kann.

Dort wird sie dann von einer deutschsprachigen Bankerin weiterbearbeitet. Das heißt für Sie: Fragen bzw. Rückfragen können auf Deutsch geklärt werden.

Der Kundenfragebogen ist ebenfalls für Sie deutschsprachig.

Hinweis: Dieser Service kann nur nach Verfügbarkeit genutzt werden. Die Verfügbarkeitsquote während der regulären Bankzeiten in den USA lag in der Vergangenheit bei etwa 85 Prozent, ging aber auf 100 Prozent rauf, wenn man bereit war, ggf. etwas zu warten.

2. Kontoeinrichtungshilfe mit unserer US-Managerin (deutschsprachig)

Mit Auswahl des Sorglos-Pakets erhalten Sie einen Zeit-Gutschein von 2 Stunden (120 Minuten) bei unserer Managerin in den USA.

Sie kennt sich nicht nur mit den Bankangelegenheiten vor Ort aus, sondern kann Ihnen beim Herstellen von Kontakten, Organisation und Recherche nützlich sein.

Wert: 290 Euro

Falls die 2 Stunden nicht ausreichen sollten – weil Sie so begeistert sind und sich durch unsere Managerin weitere Türen für Sie geöffnet haben – können Sie über uns exklusiv weitere Stunden zum Vorzugspreis von 145 Euro buchen!

3. Kiyosaki-Buch

Robert Kiyosaki hat uns – aber auch viele unserer smarten Kunden – mit den Inhalten seiner lehrreichen Bücher im Leben, insbesondere im finanziellen Leben, inspiriert. Vermutlich würde es ohne seine Bücher gar nicht diese Spezial-Portal geben.

Deswegen – und weil wir unseren smarten Kunden wünschen, dass sich auch ihr Leben weiter verbessert – legen wir jedem Sorglos-Paket seinen Bestseller „Rich Dad Poor Dad“ bei.

Wert/Buchpreisbindung: 14,99 Euro. Je nachdem was Sie davon in Ihrem Leben umsetzen → ein Vielfaches davon!

Falls Sie bereits ein Exemplar dieses Buches haben, geben Sie uns bitte Bescheid. Sie erhalten dann gerne ein anderes Buch aus seiner Reihe. Beispielsweise „Cashflow Quadrant“, „Investment-Guide“ oder „Bevor du deinen Job kündigst“.

4. VIP-Circle

Mit dem VIP-Circle nehmen wir Sie in den inneren Kreis von AmerikaKonto.com auf. Sie erhalten damit eine engere Vernetzung mit uns und ggf. mit unseren heutigen und künftigen Partnern.

Es wird Einladungen geben, bei denen Events nur oder bevorzugt für Mitglieder des VIP-Circles veranstaltet werden.

Zu einigen Themen, vor allem wenn Sie mengenmäßig begrenzt sind, werden Sie noch vor den Lesern unseres monatlichen Update-Services per E-Mail informiert.

Vielleicht am spannendsten wird die Vernetzung – soweit von Ihnen gewünscht – unter den VIP-Leuten sein.

Wert: unbezahlbar!

Letzter Hinweis

Buchungen fürs US-Bankkonto+ mit Sorglos-Paket nehmen wir maximal 5 pro Monat an!

Es liegt uns fern, ein Massengeschäft daraus zu entwickeln.

Wir haben dieses Spezial-Portal gegründet, um Menschen bei ihrem smarten „Plan B“ in Amerika zu helfen! Um das ebenfalls smart zu machen, bedarf es Qualität und Zeit.

Beides sollen unsere smarten Kunden in dem Umfang erhalten, wie sie es wünschen und brauchen.

Wer schreibt hier?

Als Redaktion unterstützen wir unsere Autoren, beantworten Fragen und halten die Serviceseiten aktuell.

14 Kommentare zu “US Bankkonto und Services im Überblick”

  1. Walter Schudel sagt:

    Ich bin pensionierter Schweizer Bürger mit GreenCard, lebe aber jetzt permanent in der Schweiz. Ich arbeitete lange für einen amerikanischen Multi in den USA von dem ich eine monatl. Pension beziehe. Bis vor kurzem wurde mir ein monatl. Check per Post in die Schweiz geschickt den ich bei meiner schweiz.Bank einlöste. Seit mitte 2016 werden aber solche $Checks bei keiner CH-Bank mehr akzeptiert und der Multi verweigert direct-deposit auf mein CH-Konto da in diesem Fall direct-deposit nur auf eine US-Bank geleistet wird. Die trotzdem eingehenden Checks kann ich seither nicht mehr einlösen! Obwohl, meine US Social Security (Rente) wird anstandslos direkt auf mein CH-Konto überwiesen. So brauche ich ein US-Bankkonto für meine Pensionseingänge (ca. $1000 mo.) Obwohl ich das Geld nicht immer dringend brauche würde ich für Bezüge entweder via Kreditkarte oder US/CH Paypal organisieren. Was können Sie mir raten?

    • Redaktion sagt:

      Ja, die Situation ist bekannt. Unter unseren Klienten befinden sich einige, die früher in den USA tätig waren und nun ein US-Bankkonto benötigen, um ihre Bezüge zu empfangen. Wäre es denn möglich, dass Ihr ehemaliger Arbeitgeber eine unbare Zahlung auf „Ihr neues“ Girokonto in den USA machen könnte? Die Kontoeröffnung in den USA wählen die meisten (deswegen bieten wir ja auch diesen Service an).

      Anschließend lassen sie das Geld entweder auf dem Konto oder holen es relativ günstig via TransferWise nach Europa.

      Sollte das mit der direkten Überweisung nicht klappen, können Sie den Scheck auch per Post zu Einreichung bringen. Für unsere Klienten haben wir Scheckeinreichungsvordrucke vorrätig bzw. organisieren diese.

      • Walter Schudel sagt:

        Erst mal vielen Dank für die Ratschläge! Es ist tatsächlich so, dass ein ‚direct-deposit‘ (also ohne checks) von meinem ehem. Arbeitgeber auf ein US-Konto akzeptiert und somit eingerichtet würde. Das wäre dann der Normalfall. Die uneingelösten Checks die ich jetzt noch hier in der Schweiz habe müssten dann wahrscheinlich per Post auf das neue US-Konto geschickt werden. Somit könnte das ’nagende‘ Problem endlich gelöst werden. Nochmals vielen Dank! Sie hören von mir! Walter Schudel

        • Redaktion sagt:

          Die direct deposit von Ihrem ehemaligem Arbeitgeber ist kein Problem.

          Sie können natürlich jederzeit Schecks an unsere Bank schicken, die dann auf Ihrem Konto gutgeschrieben werden.

          Aber bitte bedenken Sie, dass manche Schecks nur 6 Monate gültig sind. Danach sind sie „stale dated“ und es kann zu Komplikationen bis zur Verweigerung der Auszahlung durch die abgebende Bank kommen.

          Falls Sie alte Schecks haben, wäre es eine gute Idee diese zur Firma zurückzusenden und um Neuausstellung zu bitten.

  2. Sasha Klotz sagt:

    Hallo,

    da ich im Moment vom schlimmsten Fall davon ausgehe, dass es mit der Online-Kontoeröffnung nicht mehr machbar ist, würde mich interessieren, ob ihr Banken empfehlen könnt? Habt ihr Kontakte und oder einen Service um vor Ort ein US-Konto zu eröffnen (am besten Ostküste).

    Da mir die EU-Situation nicht gefällt, möchte ich so schnell wie möglich ein Konto nutzen um mein wenig Gut in den Staaten zu schützen.

    Vielen Dank im Voraus
    Sasha

    • Gee Jay sagt:

      Ja, das ist eine hervorragende Idee!

      Im Prinzip können Sie in jede Bank gehen und nach einem Konto fragen 😉 Bezüglich einer Empfehlung, kommt es stets darauf, was Sie benötigen und ob Sie bereit sind ggf. monatliche Zusatzgebühren zu zahlen.

      Das US-Fachmagazin „Money“ hat in der November-Ausgabe Empfehlungen ausgesprochen:

      • Große Banken: TD Bank, U.S. Bank
        Aus persönlicher Erfahrung kann ich die Empfehlung von TD Bank unterstreichen, U.S. Bank fand ich vom Service und der Funktionalität des Girokontos nicht so berauschend.
      • Online-Banken: Bank of the Internet, Ally Bank
        Soweit mir bekannt ist, richtet sich das Angebot ausschließlich an Leute mit Wohnsitz USA => Sozialversicherungsnummer.

      • Regional Banken Ostküste: Washington FederalBenötigen Sie einen bestimmen Bundesstaat?

      Die PNC Bank finden Sie auch an der Ostküste verbreitet. Wells Fargo ebenfalls. Mit beiden habe ich bisher gute Erfahrungen. Falls Sie Wells Fargo nehmen, können Sie die Banking App auch von einem deutschen Smartphone (deutsche Handynummer sowie von außerhalb der USA) nutzen. Das erlauben nicht alle US Banken (Sicherheitsbedenken).

      Falls Sie Wert auf deutschsprachige Ansprechpartner bei der Bank (Kundenservice außerhalb der Hotline in deutscher Sprache Wert) legen, kann ich prüfen, ob wir ein spezielles Angebot auflegen.

      Zwar haben wir aktuell geschäftliche Beziehungen in 11 Bundesstaaten, die deutschsprachigen Kundenbetreuer wären derzeit nur in SW Florida verfügbar. Man müsste das Konto dann vor Ort persönlich eröffnen. Terminabsprache könne unsere US-Mitarbeiterin übernehmen. Zur Not auch mit Reiseorganisation.

      Kontakt zu weiteren deutschsprachigen Bankern in den USA willkommen 🙂 Bitte melden, Danke!

  3. Sasha Klotz sagt:

    Vielen Dank erst einmal für die schnelle Antwort.

    Grundsätzlich hat mir euer Angebot mit dem 500,- Dollar Guthaben gut gefallen. Bin aber auch bereit, 1000,- oder 1500,- Dollar zu Beginn einzuzahlen, Hauptsache es gibt keine monatlichen Gebühren.

    Mir ist nur wichtig, dass ich die Reise nicht umsonst antrete und ich mit einem Checking Account mit Debit Karte zurück komme. Grundsätzlich hatte ich an New York oder Chicago gedacht, aber Florida klingt auch nicht schlecht.

    Mein Englisch ist noch nicht perfekt, für die Kontoeröffnung könnte etwas sprachliche Hilfe nicht schaden. Bin zwar fleissig am Englisch lernen, aber die Vokabeln im Bankenbereich können ja doch manchmal Probleme bereiten.

    Bis jetzt sind mir nur die 4 größten US Banken ins Raster gekommen, Chase, Bank of America, Citibank und Wells Fargo. TD Bank muss ich googeln.

    • Gee Jay sagt:

      Eine deutschsprachige Begleitung bei der Kontoeröffnung können wir derzeit in vier Landkreisen (Counties) in Florida stellen – deutschsprachige Kundenbetreuer bei der Bank in zwei Landkreisen. Abholung vom Hotel / Ferienhaus oder Flughafen sowie Hin- und Rückfahrt zur bzw. von der Bank ist möglich. Wenn die Unterlagen vorab eingereicht werden, gibt es eine Garantie auf Kontoeröffnung. Es kann also nichts mehr schiefgehen.

  4. Thomas Bluhm sagt:

    Hallo, ich plane in der Zeit vom 12.04.-21.04. mal wieder in die USA zu fliegen (FL, Fort Lauderdale).
    Haben Sie dort eine Bank wo ich ein Konto eröffnen kann?
    lg

    • Gee Jay sagt:

      Kurze Rückfrage: Wie wichtig ist Ihnen ein deutschsprachiger Ansprechpartner und wie weiter wären Sie bereit zu fahren für die Kontoeröffnung?

  5. P.B. sagt:

    Hallo, können Sie Banken auf O’ahu (HI) empfehlen? Wir wollen dort künftig regelmäßig Zeit mit der Familie verbringen und die horrenden Gebühren unserer deutschen Bank (Mutterbank ist eine USBank!) für Auslandseinsatz und -barabhebungen sparen.
    Danke

    • Gee Jay sagt:

      Ja, gerne. Die Bank of Hawaii (BoH). Ich habe selbst dort ein Konto mit dem ich gut klar komme. Zwar überprüfe ich nicht regelmäßig die Konditionen, zum Zeitpunkt der Kontoeröffnung hatte es mit Abstand die besten Konditionen. Zudem war die Kontoeröffnung in der Filiale vor Ort angenehm und einfach.

      Wünsche gutes Gelingen und Gratulation zur Entscheidung künftig mehr Zeit auf Hawaii zu verbringen. Über Feedback freue ich mich. 🙂

  6. Settnik Renate sagt:

    Gibt es nach wie vor die Möglichkeit ein US-Konto mit einer Einlage von 500 $ zu eröffnen?

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

ideale Reise-Kreditkarte

Das ist nicht für jeden was!

Video anschauen

Unser „Mutter-Portal“:

DeutschesKonto.ORG

Bevor Sie sich mit uns verbinden …

Anmeldung zum monatlichen Update
Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+