Ablenkungsmanöver oder:

Nur noch „geimpft“ in die USA?

Die Systemmedien und ebenso vordergründig freie Medien überschlugen sich im September mit Erfolgsmeldungen, dass ab November nach 20 Monaten Pandemie wieder Reisen für Deutsche in die USA möglich werden. Allerdings nur für Geimpfte.

Wenn man dem Mainstream bis heute Glauben schenkt, ist die Impfung das alleinige Allheilmittel und die Begeisterung in der Bevölkerung ist riesengroß darüber.

71 % unserer Leute sind nicht geimpft und bleiben das auch!

Es heißt weiterhin: Nur ein paar unverbesserlich dumme Leute wehren sich noch dagegen und die sind Schuld, dass es so lange mit der Wiederherstellung der alten Freiheit dauert.

Schaut man sich den Zulauf, den der nicht vom Oligopol kontrolliere Dienst Telegram hat, und dessen unzensierte Inhalte an, kann das Mainstreambild nicht stimmen.

Anlass für uns ein Lage- und Stimmungsbild von Ihnen, unseren geschätzten Newsletter­abonnenten einzuholen. Herzlichen Dank fürs Mitmachen. Hier das Ergebnis der Umfrage:

Impfstatus

Spreche ich mit Leuten aus unserem Netzwerk vor Ort, heißt es: Diese Ankündigung der Reisefreiheit ist erst einmal als politisches Versprechen zu sehen, welches in der Zukunft eingelöst werden soll.

Wie ein Gutschein auf eine Currywurst, die man sich Wochen später abholen kann.

Falls die Zahlen im Herbst wieder deutlich steigen, könnte es sein, dass es zu Verschiebungen kommt. Immerhin stuft die Bundesregierung in Berlin die USA ihrerseits als „Hochrisikogebiet“ ein.

Obwohl die Buchungen bei den Airlines im September deutlich zugelegt haben und auch einige unserer Mandanten bereits ihre Flüge für November 2021 gebucht haben, gibt es von der Biden-Administration bisher noch keine Antworten auf wesentliche Fragen wie diese hier:

  • Was ist mit Kindern unter 12 Jahren, für die es (noch) keine offizielle Impfempfehlung gibt?
  • Was ist mit Genesenen, die sich zeitlich noch nicht doppelt impfen lassen konnten?
  • Muss eine dritte Impfung erfolgen, wenn die Zweitimpfung schon zu lange her ist?
  • Können Personen, die eine NIE bekommen haben trotzdem ungeimpft reisen?
  • Wer bzw. wo wird der Impfstatus geprüft?
  • Anhand welcher Dokumentation wird der Impfstatus geprüft (Pass/App/Zertifikat)?
  • Wird es Ausnahmen in besonderen Fällen geben wie beispielsweise bei Menschen, die aus medizinischen oder religösen Gründen keine Impfung nehmen können?
  • Werden Kreuz-Impfungen (Wechsel des Impfstoffanbieters während der Impfserie) anerkannt?

Aufatmen gibt es wohl bei dieser Frage:

  • Was ist mit AstraZeneca-Geimpften, ein Impfstoff, für den erst am 5.10.2021 eine Notfallzulassung in den USA beantragt wurde?

Aus politischen Gründen wird auch die AstraZeneca-Impfung anerkannt.

Wie denken Sie über die Impfung für eine Einreise in die USA?

Gerne können Sie mit Ihren Gedanken und Ansichten diesen Artikel über die Kommentar­funktion ergänzen. Bei der Abstimmung gab es die Möglichkeit, optional Bemerkungen mitzusenden, und davon haben einige Gebrauch gemacht:

  • Man muss dann kreativ werden …
  • Als US-Staatsbürger kann ich jederzeit einreisen. Ich warte nur darauf, daß die USA nicht mehr als Hochrisikogebiet eingestuft werden, damit ich nach der Rückkehr nach Deutschland nicht in Quarantäne muss.
  • Ich halte die Impfung für sehr sinnvoll und bin glücklich, dass diese so schnell zur Verfügung stand.
  • Frau und Kinder sind nicht geimpft.
  • Niemals werde ich mich mit dem Giftcocktail vergiften lassen!
  • Danke, dass du das zum Thema machst.

Mein persönlicher Ausblick:

Die USA werden wieder ein wunderbares Reiseland für alle Menschen unabhängig von einem Impfstatus werden. Bis es so weit ist, muss noch einiges hüben wie drüben aufgeräumt und bereinigt werden.

Es heißt, Geduld sei eine Tugend und es wäre gut, wenn wir diese Tugend pflegen würden. Das heißt aber nicht, dass wir verurteilt wären abzuwarten und Däumchen zu drehen. Man kann sehr wohl zu anderen Menschen Kontakte knüpfen und Informationen austauschen und Ansichten teilen. Man kann Verabredungen für später treffen, aber auch ganz konkrete Geschäfte machen.

Vorbereitungen treffen!

Beispielsweise haben wir mit unserem Team virtuelle Unternehmensgründungen und reale Immobilien­transaktionen begleitet.

Natürlich waren in der Zwischenzeit auch Hausaufgaben (inkl. Entrümplung, Entsorgung, Teiltransport nach Deutschland), Vererbungen sowie auch die Abwehr von Betrug (gibt es ja leider auch) mit dabei.

Wer kreativ ist, findet auch Wege sein persönliches Netzwerk ohne Händedruck und Umarmung auszubauen – auch wenn ich mich darauf wieder freue und dann etwas weniger Zoom-Calls genießen darf.

Richard Banks Forever

Richard Banks hilft Deutschen mit seinem Netzwerk in Amerika Fuß zu fassen.

Kennen Sie schon …?

Click to rate this post!
[Total: 4 Average: 3.3]

Wer schreibt hier?

Richard Banks organisiert dieses Spezial-Portal. Seine Stärken sind internationale Beziehungen und Bankkonten.

9 Kommentare zu “Nur noch „geimpft“ in die USA?”

  1. Horst sagt:

    Mein Bekannter hat sich nur impfen lassen damit er wieder mit dem Flugzeug nach Europa einreisen kann.

    Ich denke allerdings, dass die Impfdurchbrüche immer mehr werden und es selbst für die Luftfahrt klar wird – die Impfung allein schützt nicht.

    Ich hoffe stark, dass nach einiger Zeit die Regelungen nicht nur bei der Luftfahrt ganz aufgehoben werden.

  2. Tom K. sagt:

    Sollte man ab sofort vor dem Flug anfragen, ob Pilot und Co-Pilot geimpft sind?
    Schließlich besteht ja durch die Impfung ein erhöhtes Risiko für Thrombosen, und im Flugzeug ist das Risiko ja nochmals gesteigert…

    • Nicole sagt:

      Ja durch die Impfung hat man eine höhere Wahrscheinlichkeit für Trombosen. Die ist allerdings so klein, dass die Pille eine 11x höhere Wahrscheinlichkeit hat als es die Covid-Impfung hat. Und die Wahrscheinlichkeit bei der Pille ist schon sehr gering.
      Natürlich hat ALLES Konsequenzen. Jede Ibu die man einwirft könnte verursachen, dass man in 5 Minuten tot am Boden liegt.
      Es ist immer nur eine Sache des Abwägens: Will ich lieber Kopfschmerzen oder die Risiken der Ibu eingehen?

  3. Jellinghaus sagt:

    Ich halte Ihre Darstellung der Impfquote für unseriös.

    Wie viele Newsletterabonenten haben denn geantwortet? War die Umfrage repräsentativ?

    TELEGRAM als journalistisch unabhängig darzustellen, verkehrt ja wohl die Tatsachen. Telegram ist ein Medium, in dem jeder „seinen Senf“ dazu geben kann, unabhängig davon, ob die Inhalte seriös recherchiert wurden oder nicht. Sie glauben also unbekannten TELEGRAM-Autoren mehr als unseren Bundesbehörden? Gerade die Diskussion über aktuell zu niedrig angegebenen Impfzahlen zeigen doch, dass es eine Kontrolle der Behörden gibt und dass Fehler und Fehlverhalten aufgedeckt werden.

    Mich zumindest ( 2 x geimpft, nicht an der Umfrage teilgenommen) haben Sie als Newsletter Abonnent mit diesem Beitrag verloren.

    • Richard Banks sagt:

      Lieber Herr Jellinghaus,

      Sie werden es auf Grund Ihrer Abmeldung vermutlich nicht mehr lesen, für nachfolgende Leser antwortet trotzdem gerne.

      Repräsentativ gilt eine Umfrage wenn mehr als 1.000 Leute daran teilgenommen haben. Das kann ein kleines Nischenportal wie unseres nicht leisten. Zudem sind die repräsentative Zahlen ja bekannt. Man braucht nur den Fernseher einschalten: Die große Masse jubelt der Injektion zu, nur ein paar unverbesserliche komische Leute verwehren sich.

      Uns als AmerikaKonto-Redaktion interessiert ausschließlich unsere Zielgruppe, unsere Newsletterabonnenten, da wir für unsere Leute schreiben und Dienstleistungen erbringen. Umfrageergebnisse in Themen-Communities können von der Hauptmeinung in einer Gesellschaft abweichen.

      Bezüglich den Hinweis auf Telegram: Mein demokratisches Verständnis wird gleitet von der Idee, dass jeder sich frei mit Meinungsäußeren beteiligen kann. Telegram ist die größte und bekannteste Plattform, die das ermöglicht – auch wenn nicht jedem die Meinung des anderen gefällt. Da auf vielen anderen Plattformen Meinungsäußeren zensiert, gelöscht oder die Autoren ausgeschlossen wurden, hat sich mehr auf Telegram als Alternative konzentriert. Nur weil etwas auf eine Alternativ-Plattform besprochen wird, ist es nicht unseriös. Ich erinnere mich noch, dass Wikipedia vor 20 Jahren als unseriös galt, weil dort jeder dort mitmachen konnte – ganz ohne geprüfte Qualifikationen.

      Für die Zukunft wünsche ich alles Gute
      Richard Banks

  4. Richard Banks sagt:

    Neue Meldung aus Amerika: AstraZeneca-Geimpfte sollen von der Aufhebung des angekündigten Travel-Ban am Anfang November profitieren.

    Leute, die den Impfstoffhersteller zwischen der ersten und der zweiten Impfung gewechselt haben (Kreuz-Geimpfte), dürfen nicht reisen.

    Ob Kinder unter 12 Jahren reisen dürfen – oder nicht, dazu liegt noch keine Aussage der Biden-Administration vor.

  5. Richard Banks sagt:

    CNN meldete so eben, dass die Einreisemöglichkeit am 8.11.2021 startet. Leute, die bisher von Kanada und Mexiko impffrei einreisen konnten, unterliegen ebenfalls ab dem 8.11.2021 der Impfpflicht.

    Mal sehen, wie lange es gut geht. In den letzten Tagen beobachten wir im US-Flugverkehr einige regionale Arbeitsniederlegungen im Zusammenhang mit Protest gegen die Pflicht zur Impfung.

  6. Nicole sagt:

    Interessante Fakten die ich im September/Oktober in der USA feststellen durfte:
    Alle Republikaner Staaten hatten keine Masken, kaum geimpfte Menschen und keine weiteren Auflagen (allerdings extrem viele Coronafälle im Krankenhaus).
    Die Demokratenstaaten hatten allesamt strengere Auflagen und Maskenpflicht (Wobei in Kalifornien so viele Menschen geimpft sind, dass fast alle Regelungen schon wieder aufgehoben wurden).
    In New York dürfen nur geimpfte Person in Restaurants essen und staatliche Einrichtungen besuchen. Auch müssen jetzt alle an Schulen arbeitende Personen geimpft sein oder werden suspendiert.
    In CA sind >85% geimpft und es gibt draußen keine Maskenregelungen mehr und generell keine Abstandsbeschränkungen (nur in Gebäuden muss noch eine Maske getragen werden).
    Staaten wie Ohio, West Verginia, Pennsylvania, … hatten weder eine Impfkarte noch eine Maske in der Tasche. Verrückt zu sehen: Sogar die Angestellten (und Köche!) in Restaurants hatten keine Masken.
    Die Frage: „Glaubst du an Corona?“ war auch immer schnell auf dem Tisch xD

    Wie man das ganze jetzt findet und wo man sich wohl fühlt ist natürlich jedem selbst überlassen. So viel nur zu den Feststellungen die ich gemacht habe 🙂
    Vielleicht hat ja jemand anderes noch mehr Input!

Hinterlasse einen Kommentar zu Richard Banks Antworten abbrechen

Einblicke

Wirtschaftsförderung: US-Corporation für 100 €

Newsletter zum Thema:

Anmeldung zum monatlichen Update

Individuelle Beratung: Netzwerk statt Einzelkämpfer

Beratungsmöglichkeit

Dabei sein?

Workshop im Herbst 2020

Internationales Konto

Borderless-Konto mit Mastercard

Lösung für Firmen

Konto für LLC und Corporation

günstiger Money-Transfer

Wie denkst du?

Sonderangebot

Interessiert Sie das?

Amerikakonto ist bei Instagram