Ein Kontowechsel macht in vielen Fällen Sinn

Wie Sie Ihre Bank-Verbindung optimal aufs Auswandern vorbereiten!

Der erste Artikel dieses neuen Spezial-Portals beginnt nicht in Amerika, sondern in Deutschland. Das hat praktische Gründe, da eine erfolgreiche (Teil-)Auswanderung auf einen anderen Kontinent guter Vorbereitung bedarf.

Sie können bei professionellen Helfern Rat suchen und zu erledigende Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen.

Natürlich gibt es ebenso den Typus, der so viel wie möglich selbst machen möchte.

Egal, wie Sie sind: Durch dieses Portal soll Ihnen der Sprung nach Amerika vereinfacht werden und es Sie weniger „Lehrgeld“ als auf komplett eigene Faust kosten!

Wichtige Frage: Wie regele ich das mit dem deutschen Bankkonto am besten?

Lehrgeld fängt oft schon beim Bankkonto an. Es gibt zwei Fehler, die Auswanderer gerne begehen und die in der Folge nur mit größerem Aufwand wieder gerade gebogen werden:

  1. Bankkonto wird in Deutschland zu früh aufgegeben

    Problem: Eine Wiedereinrichtung aus dem Ausland ist umständlich.

  2. Bestehendes Bankkonto wird einfach weiterlaufen gelassen

    Problem: Ihr „Bankberater“ kann kalte Füße bekommen, weil Sie jetzt nicht mehr greifbar sind, und Ihr Konto blockieren. Sie werden „gebeten“ wegen Nichtigkeiten in die Filiale zu kommen, um Dinge persönlich zu klären.

Beide Varianten sind uns in der Praxis schon mehrfach vorgekommen und wir haben es gemeinsam immer geschafft, Lösungen zu finden.

Einfacher ist es jedoch, sich vor der Auswanderung in Deutschland ein passendes Bankkonto zuzulegen.

Bankwechsel vor der Auswanderung ratsam!

Kaum ein Auswanderer bestreitet, dass es sinnvoll ist (bzw. sinnvoll gewesen wäre), weiterhin ein Bankkonto in Deutschland zu haben. Hier besteht aus Erfahrung große Einigkeit.

Ihr deutsches Bankkonto muss Sie unterstützen, nicht behindern!

Damit dieses Bankkonto eine positive Kraft in Ihrem neuen Leben ist, gilt es die für Sie passende Bank zu finden. Folgende Kriterien haben sich als überaus hilfreich erwiesen:

  • Auslandswohnsitz ist Normalität für die Bank
  • Bank ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar (Zeitzonen!)
  • Konto kann kostenfrei geführt werden (keine unnötigen Kosten mehr)
  • Bankkarte zum Zahlen / Geldabheben im Ausland (möglichst kostenfrei)
  • umfangreiches Online-Banking (so dass beinahe alles selbst gemacht werden kann)
  • einfache Möglichkeit der Steuerbefreiung (weil Sie nach der Auswanderung meist Steuerausländer in Deutschland sind und nicht unnötig Steuern zahlen sollten!)

Es gibt in Deutschland zwei Banken, die alle diese Punkte hervorragend erfüllen. Zu beiden habe ich seit Jahren einen ausgezeichneten Kontakt und natürlich auch eigene Konten!

Zwei Banken sind für Auswanderer besonders geeignet!

Es handelt sich um:

  • Deutsche Kreditbank (DKB)
  • Comdirect Bank.

Beides sind deutsche Direktbanken, die spezialisierte Mitarbeiter fürs inter­nationale Geschäft (u. a. Auslandsdeutsche) haben.

Zur Not ist eine Kontoeröffnung auch nach dem Wegzug aus Deutschland möglich, aber eben komplizierter, als wenn das Konto von Deutschland aus eröffnet und später nur noch die Wohnsitzadresse aktualisiert wird.

Im Folgenden werden beide Banken kurz vorgestellt und per Link auf weiter­gehende Informationen zu unserem „Mutterportal“ DeutschesKonto.ORG verwiesen, weil dort Kontodetails bereits in einer Tiefe beschrieben werden, die Sie sonst kaum woanders finden.

  Logo der DKB
DKB
Logo der Comdirect
Comdirect
Die wichtigsten Grunddaten zu den Konten
Auslandswohnsitz erlaubt?
  • ja, Adresswechsel kann im Online-Banking selbstständig vorgenommen werden
Versand von neuen Karten ins Ausland?
  • ja, kostenlos!
Erreichbarkeit telefonisch rund um die Uhr (24/7) oder per E-Mail / Post
Kontoführung
  • bedingungslos kostenlos
Karten DKB Visa Card
1 oder 2 Visa Cards kostenlos
Comdirect Visa Card
1 Visa Card kostenlos
Geld abheben im Ausland und Tageslimit
  • kostenlos
    an jedem Geldautomaten über Visa Card
  • 1.000 Euro
  •   600 Euro
maximale Kartenaufladung
  • unbegrenzt
  • 5.000 Euro
Zinsen auf Guthaben
  • ja, derzeit 0,7 %
  • nein
Kreditlinie ja, auf dem Girokonto und Kreditkarte; Höhe je nach persönlicher Bonität ja, auf Kundenwunsch auf dem Girokonto und Kreditkarte; Höhe je nach persönlicher Bonität; zusätzliche Option des Wertpapierkredits, falls noch kein Depotkonto besteht
Keine Immobilien- oder Geschäftsfinanzierungen im Ausland möglich
Häufig gefragte Details zu den Konten
Online-Banking
  • ja, deutschsprachig
telefonische Aufträge (z. B. Überweisungen, Depotorder)
  • nein
  • ja (teilweise gebührenpflichtig)
Auslands­überweisungen weltweit ab 12,50 € weltweit ab 7,90 €
Außerhalb des SEPA-Raums bietet sich bei vielen Ländern TransferWise an, um Überweisungskosten zu sparen.
Gemeinschafts­konto ja, mit zwei oder mehreren Personen
auch gemeinsam mit ausländischen Staatsbürgern – z. B. Lebenspartner/-in in den USA – möglich!
Notfallkarte
  • ja, innerhalb von 48 Stunden weltweit
  • nein, aber Notfall-Geld innerhalb von 48 Stunden weltweit (gebührenpflichtig)
So geht die Kontoeröffnung
Garantie auf Kontoeröffnung?
  • nein

Für Leute, die eine negative Schufa haben, gibt es hier Alternativen (die aber nicht ganz so gut sind).

Bonitätsprüfung ja
etwa 65 % bestehen diese Prüfung; hier Tipps dazu
ja
etwa 65 % bestehen diese Prüfung
Antrag auf Kontoeröffnung online online
Legitimation (Identitätsprüfung) aus Deutschland
• per Videochat (WebID) oder
• PostIdent-Verfahren
• per Videochat oder
• PostIdent-Verfahren
aus dem Ausland
• per Videochat (WebID) (deutschsprachige Ausweise)
Bank-, Notars- oder Rechtsanwalts­legitimation
• per Videochat (deutschsprachige Ausweise)
Notars­legitimation
Kontoeröffnung starten Weiter zur Bank
(weitere Infos lesen)
Weiter zur Bank
(weitere Infos lesen)

Welches der beiden Konten soll ich nun eröffnen?

DKB und Comdirect unterscheiden sich bei den Konditionen nur im Detail, heben sich aber immens von anderen Banken und Sparkassen ab, insbesondere in Bezug auf die problemlose Kontonutzung bei Auslandswohnsitz.

Da es keine Garantie auf erfolgreiche Kontoeröffnung gibt, können Sie bei beiden Banken probieren ein Konto zu bekommen. Aber bitte nicht gleichzeitig! Jede Anfrage auf Kontoeröffnung wird in der Schufa gespeichert und ist 10 Tage lang für andere Banken sichtbar.

Selbst habe ich beide Konten, aber bitte nicht gleichzeitig beantragen!

Wählen Sie für den ersten Kontoantrag die Bank aus, deren Konditionen Ihnen besser gefallen. Das ist bei den meisten Leuten die DKB. Die DKB ist auch die bekanntere Marke!

Beim Kundenservice ist die Comdirect Bank jedoch stärker und bei ihr sind notfalls auch telefonische Aufträge – beispielsweise eilige Überweisungen, falls Sie mal keinen Zugriff aufs Online-Banking haben – möglich. Die DKB bietet das nicht an.

“Jetzt Auswandern-Konto eröffnen”

… beide Konten sind perfekt, um Sie rund um die Welt finanziell zu begleiten!

www.dkb.de/privatkunden/dkb_cash

www.comdirect.de/konto-beantragen

Bitte schreiben Sie mir, für welches Konto Sie sich entschieden haben!

Dafür ist das Kommentarfeld am Ende der Seite freigeschaltet. Besonders freue ich mich, wenn Sie dabei den ausschlaggebenden Grund nennen, da ich so künftig noch bessere Artikel für Sie und weitere Leser erstellen kann. Viele Dank für Ihr Engagement!

Ach ja, bei der Comdirect kann man ein USD-Konto anlegen. Das macht beispielsweise Sinn, wenn man in wechselkursgünstigen Zeiten schon mal etwas Geld tauschen möchte … mehr dazu in späteren Artikeln!

[Gesamt:4    Durchschnitt: 4/5]

Wer schreibt hier?

Gee Jay organisiert dieses Spezial-Portal. Seine Stärken sind internationale Beziehungen und Bankkonten.

6 Kommentare zu “Wie Sie Ihre Bank-Verbindung optimal aufs Auswandern vorbereiten!”

  1. Roland Schäfer sagt:

    Hallo, bin auch Kunde der Comdirekt und dort CanDollar gekauft, weil ich vorhabe für ca. ein halbe Jahr nach Kanada zu gehen und bei Gefallen dort zu bleiben.

    Kann ich von hier aus über eine deutsche Bank ein Konto in Kanada eröffnen und vorab einen gewissen Betrag überweisen?
    Welche Legitimationsunterlagen brauche ich hierzu?

    Vielen Dank

    Mit freundlichen Grüßen

    Roland Schäfer

    • Gee Jay sagt:

      Jede Bank eröffnet die Konten selbst. Es gibt also keine deutsche Bank, die für Sie ein Konto in Kanada eröffnet. Wenn Sie ein halbes Jahr in Kanada sind, wird es für Sie ein leichtes sein eine passende Bank vor Ort zu finden. Viel Glück!

  2. Petra sagt:

    Wie ist das mit N26. Sind die auch geeignet, wenn man 6 Monate im Jahr in Kanada bleiben will?

    • Gee Jay sagt:

      Besonders geeignet oder nicht, ist stets eine subjektive Einschätzung. Kommt darauf an, was man nutzen möchte und wie gut das Konto schon aufgebaut ist. Gleichwohl auch der Kundenservice bei Problemen, wenn man im Ausland ist. Für mich persönlich gibt es bessere Lösungen, siehe oben.

  3. Christian Tretoe sagt:

    Danke für die interessanten Informationen.
    Ich bin in 2 Wochen in Halifax und möchte dort ein Konto aufmachen
    Ähnlich wie ein comdirect Konto .
    Ein Konto wo ich auch von Deutschland per Internet
    Aktien und ETF s handeln kann.
    Ich will aber nicht auswandern.
    An welche Bank müsste ich mich wenden?
    Grüße
    Christian Tretow

    • Gee Jay sagt:

      Schauen Sie mal, ob Ihnen die TD Canada Trust gefällt. Sie hat Filialen, in denen man ein Konto eröffnen kann, ein Online Banking und auch einen Investment-Direktbereich. Behalten Sie aber bitte im Hinterkopf, dass Banking in Amerika etwas anders funktioniert. Weltweit gesehen haben wir in Deutschland eins der besten und kundenfreundlisten Systeme. Insbesondere bei der Comdirect!

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

Borderless-Konto mit Mastercard

günstiger Money-Transfer

Workshop: teilnehmen?

Workshop im Herbst 2019

Lösung:

Konto für LLC und Corporation

Bevor Sie sich mit uns verbinden …

Anmeldung zum monatlichen Update

Individuelle Beratung/ Begleitung sinnvoll?

Beratungsmöglichkeit